Klimaliste tritt mit der LINKEN zur Landtagswahl an

Eine Kandidierende mit Fokus auf Klimaschutz und Klimagerechtigkeit auf dem Listenplatz 5 „Überzeugender Klimapolitik eine Stimme geben“

Der im November 2021 gegründete Landesverband Nordrhein-Westfalen (Klimaliste NRW) der Klimaliste Deutschland unterstützt bei der Landtagswahl am 15. Mai 2022 eine Direktkandidierende auf der Liste der Partei DIE LINKE. Bei der Aufstellungsversammlung der Partei DIE LINKE am vergangenen Samstag in Mülheim wählten die Delegierten ein bisheriges Mitglied der Klimaliste NRW. „Wir machen Politik aus Notwehr“, sagt Kandidatin Nicolin Gabrysch: „Niemand bringt sozial gerechten Klimaschutz in die Landesparlamente, daher nutzen wir unsere Chance, um dies endlich zu ändern.“

 

Die Kandidierende hatte sich bewusst für einen Austritt aus der Klimaliste entschieden, um auf der Liste der Partei DIE LINKEN kandidieren zu können. Das Wahlgesetz des Landes NRW schreibt vor, dass niemand von einer Partei aufgestellt werden kann, der zugleich Mitglied in einer anderen Partei ist. „Der Vorstand der Klimaliste Deutschland begrüßt ausdrücklich diesen Schritt. Der Klimawandel und seine verheerenden Folgen müssen jetzt bekämpft werden, gerade in den Parlamenten. Die größte Herausforderung, der sich die Menschheit gegenübersieht, erfordert auch ungewöhnliche Maßnahmen wie einen taktischen Parteiaustritt“, sagt Arturas Miller, Vorstandsvorsitzender der Klimaliste Deutschland.   

 

Nicolin Gabrysch ist Stadträtin in Köln. Die Diplom-Volkswirtin bezeichnet sich selbst als „Vollzeit-Klimaaktivistin“.  Sie strebt eine radikale Energie- und Wärmewende hin zu erneuerbaren Energien an. Zu ihren Forderungen gehören ein Subventionsstop für Kohle und Gas sowie der massive Ausbau von Förderprogrammen für Sonne, Wind und Wasser. Dazu eine sinnvolle Renaturierung der Tagebaue und die Vergesellschaftung des Energiekonzerns RWE, einhergehend mit dem Erhalt des Hambacher Forsts und der vom Braunkohleabbau bedrohten Dörfer. 

 

„Ein Einzug in den Landtag gäbe uns die Möglichkeit, bereits dieses Jahr wirksamen Klimaschutz in ein Landesparlament zu bringen“, sagt Nicolin Gabrysch. „Wir werden die Forderungen der Klimaaktivisti und der Klimagerechtigkeitsbewegung mit vollem Einsatz und unterstützt von der gesamten Klimaliste NRW vertreten.“ 

 

Ausreichend viele Gemeinsamkeiten, auch in der Klimapolitik

Die Unterstützung der Klimaliste für die Kandidatin basiert darauf, dass diese sich bei ihrer Arbeit am Programm der Klimapartei orientieren wird. In den Sondierungsgesprächen habe sich ohnehin gezeigt, dass es ausreichend viele Gemeinsamkeiten gebe, insbesondere ein Interesse daran, die Transformation hin zur Klimaneutralität schnell voranzubringen und sozial gerecht zu gestalten, sagt Nicolin Gabrysch. Formal tritt die Kandidierende als Unabhängige auf der Liste der Linken an.

 

Die Linke hatte bei der Landtagswahl 2017 4,9 Prozent der abgegebenen Stimmen erhalten. „Wir sehen sehr gute Chancen, dieses Ergebnis zu verbessern und damit endlich einer wirksamen Klimapolitik eine Stimme zu geben. Diese wird sich an den Forderungen der Klimabewegung, an der bereits jetzt dramatischen Situation und am Stand der Wissenschaft orientieren“, kündigt Nicolin Gabrysch an.

 

KLIMALISTE NRW

Die Mitglieder der Klimaliste NRW setzen sich ein für eine sozial gerechte, entscheidungsstarke Politik, die die Begrenzung der Erderhitzung auf 1,5 Grad zum wichtigsten Ziel hat. Dazu sollen Land, Landkreise, Gemeinden, Städte und Kommunen bis 2025 klimaneutral ausgerichtet werden.

 

Pressekontakt

KLIMALISTE DEUTSCHLAND
Dr. Alexander Grevel
Mitglied des Vorstands
Hafenstr. 4
55118 Mainz
vorherige Pressemitteilung
Klimaliste Deutschland fordert Ampelkoalition zum Widerstand gegen Taxonomie-Entwurf auf
nächste Pressemitteilung
Klimaliste Deutschland fordert Sofortprogramm für klimaneutralen Umbau statt Aufrüstung